Reizdarm

Inzwischen sind die starken Zusammenhänge zwischen dem Reizdarm auf der einen und der Fibromyalgie als auch dem Chronischen Erschöpfungssyndrom auf der anderen Seite in der Wissenschaft gut belegt. Vielleicht hast du dich auch schon einmal nach der Natur dieser Schnittmengen zwischen so unterschiedlich anmutenden Störungsbildern gefragt? Immer mehr Forscher stimmen einer erschreckenden Hypothese zu: Der multimorbide Patient ist eine logische Folge der Pathomechanismen des Reizdarmsyndroms!
Bei eigentlich allen meinen Klienten mit chronischen Erkrankungen spielt an irgendeinem Punkt der Therapie das Thema Sexualität eine bedeutende Rolle. Vor allem aber bei den oft mit Scham und internalisierten Stigmata assoziierten Darmerkrankungen ist der Wunsch nach und das Ausleben von körperlicher Intimität mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden. Doch selbst bei diesem, zu unrecht tabuisierten, Thema kann ein Blick in die wissenschaftliche Literatur spannende Infos zutage fördern!

Der Wert der Stuhltransplantation bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms wird unter Wissenschaftlern und Patienten heiß diskutiert. Nach einigen vielversprechenden Fallgeschichten zeichneten Metaanalysen ein eher gemischtes Bild der Effektivität der "fecal microbiota transplantation" (FMT). Doch jetzt zeigten norwegische Forscher, dass es hauptsächlich auf den richtigen Spender ankommt, damit mit der Stuhltransplantation sogar Heilu ... *hust*, pardon "Remissionen" des Reizdarms möglich sind!
Jahrzehntelang belehrten uns unsere Ärzte, das Reizdarmsyndrom als Erkrankung sei nicht heilbar, ließe sich nur symptomatisch behandeln und wir müssten deshalb "mit den Beschwerden leben lernen". Doch diese Sichtweise des Reizdarms basiert auf einem überholten Stand der Wissenschaft. Die moderne Forschung zeigt, dass zumindest ein großer Teil von uns auf dauerhafte Heilung von Durchfällen, Bauchschmerzen und Verstopfung hoffen kann. Die Infos in diesem Artikel werden dir wieder Hoffnung geben!

Immer wieder führt das Auffinden von Schleim im Stuhl oder am Toilettenpapier zu starken Verunsicherungen unter den Betroffenen des Reizdarmsyndroms. Dabei war dieses Symptom einstmals sogar eines der Hauptmerkmale unserer Erkrankung! In diesem Artikel versuche ich mit den Halbwahrheiten aufzuräumen und dir wieder etwas Sicherheit im Umgang mit diesem Phänomen zu geben.
Das Leaky Gut Syndrom ist einer der großen Panikmacher in der Welt des Gesundheitsinternets. Doch musst du dir tatsächlich Sorgen um deine Darmbarriere machen? Was passiert eigentlich, wenn diese ihre Schutzfunktion nicht mehr ordentlich erfüllen kann und wie kommt es denn erst dazu? Sind die teuren Onlinekurse, Pülverchen und Tinkturen denn wirklich unumgänglich? Erfahre hier, welche Antwort die Forschung auf diese Fragen bereithält!

Sprechen Ärzte oder nicht-betroffene Personen über das Reizdarmsyndrom, werden schnell und nahezu ausschließlich die gastrointestinalen Beschwerden thematisiert. Sie reden dann von Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen und Blähungen. Unter Umständen schenken sie auch Übelkeit oder psychischen Begleiterkrankungen (Angsterleben, depressive Verstimmungen) etwas Aufmerksamkeit. Dies ist zwar naheliegend, stellt aber schon beinahe einen Fall grober Verharmlosung dar! Denn wir Betroffenen...
Darmpilze wie bspw. Candida albicans: Sind sie ein wirkliches Problem bzw. stecken sie hinter den Beschwerden des Reizdarmsyndroms?
Das heutige Thema gehört seit dem Start dieses Blogs zu den meist angefragtesten Artikelwünschen überhaupt. Diesen Wunsch kann ich auch sehr gut nachvollziehen, denn kaum ein anderes Thema wurde und wird so kontrovers diskutiert. Während viele Heilpraktiker und naturmedizinisch-orientierte Ärzte Darmpilze, vor allem aber Candida albicans, als das absolute Übel darstellen und recht flink mit Antimykotika hantieren, finden sich seitens der Schulmediziner eher kritische bzw. abwartende...

Lange wurden die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) als eigenständige Entitäten vom Reizdarmsyndrom (RDS) getrennt. Doch sie teilen viele Pathomechanismen.
Lange Zeit betrachteten Gastroenterologen die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED), deren bekannteste Vertreter Morbus Crohn und Colitis ulcerosa heißen, als eigenständige Entitäten ohne jeglichen Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom (RDS). Und auch viele Betroffene stimmten in diesen Chor mit ein. Hier einmal beispielhaft zwei Sätze, welche so tatsächlich von meinen Klienten gefallen sind: Wenn die mal zwei Wochen meinen Schub erleben könnten, würden die nicht mehr so in den...
Manche Betroffene reagieren immer noch mit Ablehnung oder Unverständnis auf unsere ganzheitliche Sicht des Reizdarmsyndroms. Man soll tatsächlich sein ganzes Leben auf den Kopf stellen, "nur" um einer aus der Bahn geratenen Körperfunktion wieder Herr zu werden? Bewusst essen, sich bewegen, mehr in die Natur gehen, aktives Stressmanagement betreiben sind alles tolle, aber anstrengende Dinge, bis sie zur Routine geworden sind. Und nun sollen Sie auch noch länger und besser schlafen? So ist...

Mehr anzeigen