Inzwischen sind die starken Zusammenhänge zwischen dem Reizdarm auf der einen und der Fibromyalgie als auch dem Chronischen Erschöpfungssyndrom auf der anderen Seite in der Wissenschaft gut belegt. Vielleicht hast du dich auch schon einmal nach der Natur dieser Schnittmengen zwischen so unterschiedlich anmutenden Störungsbildern gefragt? Immer mehr Forscher stimmen einer erschreckenden Hypothese zu: Der multimorbide Patient ist eine logische Folge der Pathomechanismen des Reizdarmsyndroms!
Die "low-FODMAP-Diät" erlebte in den vergangenen fünf Jahren aufgrund vielversprechender Studien einen wahrlich kometenhaften Aufstieg innerhalb der Patientencommunity und ist auch bei vielen Ärzten eine therapeutische Instanz bei der Behandlung des Reizdarms geworden. Allerdings gelangen nur ca. 50% der RDS-Betroffenen in den Genuss deutlicher Linderungen von Bauchschmerzen und Co. So findest du VORHER heraus, ob du zu diesen Glücklichen gehören wirst!

Inzwischen wurden zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen angestrengt, um die Wirkungen einer glutenfreien Kost beim Reizdarmsyndrom zu ergründen. Diese Studien führten zu imposanten Ergebnissen. Denn die Forscher sprachen im Anschluss nicht nur von "Linderung", sondern von "Remissionen" oder "Heilerfolgen". Allerdings: Obwohl die Effekte oft überwältigend sind, profitieren nur etwa 40% der RDS-Patienten so dramatisch von der glutenfreien Ernährung. Gehörst auch DU zu den Glücklichen?
Bei eigentlich allen meinen Klienten mit chronischen Erkrankungen spielt an irgendeinem Punkt der Therapie das Thema Sexualität eine bedeutende Rolle. Vor allem aber bei den oft mit Scham und internalisierten Stigmata assoziierten Darmerkrankungen ist der Wunsch nach und das Ausleben von körperlicher Intimität mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden. Doch selbst bei diesem, zu unrecht tabuisierten, Thema kann ein Blick in die wissenschaftliche Literatur spannende Infos zutage fördern!

Der Wert der Stuhltransplantation bei der Behandlung des Reizdarmsyndroms wird unter Wissenschaftlern und Patienten heiß diskutiert. Nach einigen vielversprechenden Fallgeschichten zeichneten Metaanalysen ein eher gemischtes Bild der Effektivität der "fecal microbiota transplantation" (FMT). Doch jetzt zeigten norwegische Forscher, dass es hauptsächlich auf den richtigen Spender ankommt, damit mit der Stuhltransplantation sogar Heilu ... *hust*, pardon "Remissionen" des Reizdarms möglich sind!
Jahrzehntelang belehrten uns unsere Ärzte, das Reizdarmsyndrom als Erkrankung sei nicht heilbar, ließe sich nur symptomatisch behandeln und wir müssten deshalb "mit den Beschwerden leben lernen". Doch diese Sichtweise des Reizdarms basiert auf einem überholten Stand der Wissenschaft. Die moderne Forschung zeigt, dass zumindest ein großer Teil von uns auf dauerhafte Heilung von Durchfällen, Bauchschmerzen und Verstopfung hoffen kann. Die Infos in diesem Artikel werden dir wieder Hoffnung geben!

Wie so viele Ernährungstrends des Internetzeitalters musste auch die Steinzeitkost eine wahre Achterbahnfahrt der Emotionen und starken Meinungen über sich ergehen lassen. Nach dem großen Hype durch Crossfitathleten und Hollywood-Schauspieler folgte sogleich der Shitstorm - "Debunking the paleo diet" war angesagt. Daran nahmen einige Wissenschaftler, aber vor allem viele Journalisten und Influencer teil. Lohnt sich die Steinzeitkost also überhaupt für unsere Alltagsheldencommunity? Absolut!
Ein neues Jahrzehnt ist vor einigen Tagen angebrochen und ich hoffe, dass alle meine fleißigen Leserinnen und Zuschauer ein paar besinnliche Tage im Kreise ihrer Liebsten verleben durften. Doch mit dem Jahresanfang steigt bei vielen von uns auch die Motivation, etwas für sich und seinen Körper zu tun. Auch im Jahr 2020 werden euch der Blog und der Kanal mit Rat und Tat im Kampf gegen Reizdarm, Crohn, Colitis, Mastzellen etc. zur Seite stehen. This is SPARTA! :)

In der Vergangenheit zeigten Studien immer wieder einen starken Zusammenhang zwischen einer vermehrten Aufnahme von Nahrungsfetten und Mikroentzündungen, einer geschwächten Darmbarriere und infolgedessen Störungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf. Heute zeige ich dir, wie du dieses Risiko minimieren kannst, wenn du einer Ernährungstherapie wie Spezieller Kohlenhydrat Diät (SCD), GAPS-Diät oder einem Paleo-Protokoll folgst!
Zucker wirkt in seiner reinen kristallinen Form nicht wie ein typisches Nahrungsmittel, sondern wie eine Chemikalie. In Studien konnte konsistent nachgewiesen werden, dass der Konsum von Zucker psychoaktive Effekte produziert. Die dabei erlebten Belohnungsmechanismen wirken handlungssteuernd und sind mit denen von bspw. Kokain vergleichbar. Zucker ist außerdem dazu in der Lage, alle Anzeichen einer Abhängigkeitserkrankung hervorzurufen: Bingeing, Entzugserscheinungen und Toleranzbildung.

Mehr anzeigen