Medikamente

Schon vor einiger Zeit hat die Wissenschaft verkündet, dass wir Darmpatienten eine Hochrisikogruppe für einen Mangel an Vitamin D sind. Dies ist wahrhaftig kein "Nebenproblem", denn dieser Mangel erhöht das Risiko für Entgleisungen des Immunsystems ebenso wie für Darmkrebs und verschiedene Autoimmunerkrankungen. Falls dir das als Begründung für eine zusätzliche Einnahme noch nicht reicht, dann solltest du dir einmal anschauen, wie sich Vitamin D auf die Symptome deines Reizdarms auswirkt!

Ja, ich fühle mich tatsächlich schuldig! Meine lieben Leser haben wieder einmal recht behalten. Ich habe einige Subtypen des Reizdarmsyndroms sträflich vernachlässigt. Ich gebe es zu! Das mag daran liegen, dass ich selbst jahrelang unter schwerem Durchfall litt, oder aber daran, dass meine Klienten in der Psychotherapie hauptsächlich über dieses Symptom klagen. Wer weiß das schon so genau. Auf jeden Fall fand ein unbewusster Selektionsprozess statt, welchen ich nun feierlich durchbrechen...

Jeder Morgen beginnt für viele Menschen mit einem Gang zur Toilette. Einige brauchen erst ein Frühstück, die anderen einen kräftigen Kaffee und so mancher nimmt sich seine Tageszeitung zum gemütlichen Schmökern mit. Denn "Geschäftszeit" ist Ruhezeit - aber nicht für uns Darmpatienten mit chronischem Durchfall. Wir brauchen weder einen Kaffee, noch können wir den Vorgang mal so eben - quasi routinemäßig - vollziehen. Viele von uns werden von Schmerzen und Krämpfen auf das "stille...

Pfefferminzöl hilft effektiv gegen die Beschwerden des Reizdarmsyndroms. Es lindert vor allem Blähungen und Bauchkrämpfe.
Ich erinnere mich noch an die Zeit, als ich beinahe täglich im Internet unterwegs war, um eine Lösung für meine Darmprobleme zu suchen. Es musste doch einfach irgendeine Pille geben, welche die beschämenden und schwächenden Durchfälle und die quälenden Schmerzen ein für alle mal befrieden könnte! Doch damals machte ich einen großen Fehler, welcher vielleicht auch Ihnen heute unterläuft, denn anstatt mich auf Dinge zu konzentrieren, welche sich bereits bewährt hatten, schloss ich...

Kein Klo vorhanden? Mit Reizdarm kann das Leben schwierig sein ...
Seit inzwischen über zwei Jahren berichte ich auf diesem Blog über die Pathomechanismen und Therapieansätze bei einem Reizdarmsyndrom. Seit der Jahrtausendwende hat sich wahnsinnig viel auf diesem Feld bewegt - so wissen wir etwa um die enorme Rolle der Mastzellen und ihrer Mediatoren wie Histamin oder Heparin bei der Entstehung und Aufrechterhaltung von Symptomen. Galt der Reizdarm noch vor kurzem als psychosomatische oder somatoforme Störung, so beschreiben ihn Wissenschaftler dieser Tage...

Ramosetron ist ein Serotonin-Rezeptorantagonist und hilft bei Reizdarm mit Durchfall.
In unserem Artikel zu Pathomechanismen und Behandlung des durchfallbetonten Reizdarmsyndroms sind wir u.a. auf die medikamentösen Möglichkeiten das enternische Nervensystem zu beeinflussen eingegangen. Zu diesem Zweck werden heute hauptsächlich sog. Serotonin-Rezeptorantagonisten eingesetzt. Diese Wirkstoffgruppe hemmt aktiv das Erbrechen und wird aus diesem Grund u.a. in der Begleitung einer Chemotherapie eingesetzt. Außerdem verlangsamen die Medikamente den Transport des Stuhls,...

geschmacksneutrales, gut lösliches und hitzeresistentes Pulver, kann in Getränke und Speisen eingerührt werden Tagesdosis ist ein Sachet, Doppelpackung hält also zwei Monate, die Studie an RDS-Patienten dauerte 12 Wochen B-GOS zählt nicht zu den FODMAPs, darf also während der Diät supplementiert werden
Ein besonders Präbiotikum beruhigt den Reizdarm!
Wenn Sie unsere Arbeit schon seit einiger Zeit verfolgen, dann wissen Sie, dass wir eigentlich nicht die Typen für reißerische Schlagzeilen sind. Wir glauben schlicht und ergreifend nicht an die "Wunderpille", welche unsere Beschwerden mit einem Mal hinweg fegt, sondern vertreten einen ganzheitlichen Ansatz, welcher Ernährung, Lifestyle, Supplemente und Psyche verbindet und somit langfristig zu stabilen und wirklichen Verbesserungen führt. Letzteres können wir anhand unserer Klienten und...

Eine unserer Leserinnen wollte gern wissen, welche probiotischen Bakterienstämme sie bei einer vorliegenden Histaminintoleranz besser meiden sollte. Weil die Fragestellung so schön konkret war, haben wir uns entschlossen diese in einem kurzen Video abzuhandeln. Wir freuen uns auch weiterhin über jede interessante Frage, welche wir hier für unsere Gemeinde beantworten können!
Heute beschäftigen wir uns mit einem zweiten Medikament, das kürzlich in den USA zur Behandlung des durchfallbetonten Reizdarmsyndroms zugelassen wurde. Im Gegensatz zu dem >hier< besprochenen Medikament Eluxadolin, handelt es sich bei dem heutigen Kandidaten für viele Betroffene um einen alten Bekannten. Rifaximin, ein Breitband- Antibiotikum, wurde in der Vergangenheit hauptsächlich bei der Behandlung der Dünndarmfehlbesiedlung eingesetzt. Wir werden uns heute gemeinsam etwas...

Mehr anzeigen