Artikel mit dem Tag "Studie"



Inzwischen könnten wir geneigt sein, die low-FODMAP-Diet, also die Reduktion schwer verdaulicher und fermentationsfähiger kurzkettiger Kohlenhydrate zur Linderung von Beschwerden des Reizdarmsyndroms und als Teil der Behandlung bei einer Dünndarmfehlbesiedlung, als alten Hut zu bezeichnen. Kaum ein Patient, welcher nicht bereits von dieser Wunderkur gehört hat, auch wenn dies meist in Foren und Selbsthilfegruppen geschieht, da die Medizinercommunity noch etwas hinterher zu hinken scheint....
Mit dem Reizdarm hängen auch sexuelle Dysfunktionen bzw. Störungen zusammen, u.a. vorzeitiger Samenerguss (PED) und Erektile Dysfunktion (ED).
In unserem ersten Artikel über Männergesundheit im Zusammenhang mit dem Reizdarmsyndrom berichteten wir, dass die Betroffenen auch nach Korrektur für Begleiterkrankungen übermäßig häufig über Premature Ejaculation (also den frühzeitigen Samenerguss) klagen. Nach der Veröffentlichung ließ sich ein sehr interessantes Phänomen beobachten, denn der Artikel wurde von unserer Leserschaft "links liegen gelassen". Es gab weder Kommentare in den Sozialen Netzwerken noch Leserbriefe. Hatte...

Reizdarm - ein Risikofaktor für Demenz
Liebe LeserInnen, wie lange wird uns das Reizdarmsyndrom eigentlich von den Medizinern schon als harmloses Anhängsel verkauft? Und wie lange wird das wohl in Zukunft noch der Fall sein? Wir müssen uns doch lediglich einmal zusammen reißen, die Kollegen kommen ja schließlich auch auf Arbeit, wenn es mal etwas zwickt und zwackt. Zumindest aber müssen wir lernen, mit unseren Beschwerden zu leben. Dann kann es eben nicht die gewünschte Karriere, das geliebte Hobby oder der Traumpartner sein....

Vitamin D hilft beim Reizdarmsyndrom!
In einem vergangenen Blogpost hatten wir beschrieben, dass mehr als vier von fünf(!) Betroffenen mit einem Reizdarm unter einem Vitamin-D-Mangel leiden und damit eine deutliche Risikogruppe darstellen. Dieser Themenkomplex befindet sich allerdings wissenschaftlich noch in einer Grauzone. Weder ist bekannt, warum wir eher diesen Mangel haben als "normale" Menschen (Gehen wir seltener an die frische Luft? Ist es ein Absorptionsproblem?), noch wissen wir, ob eine Supplementation auch Einflüsse...

Warum sind einige chronische Erkrankungen scheinbar schwieriger zu ertragen als andere? "Ganz einfach!", würden die meisten von uns wohl im ersten Augenblick antworten. "Je stärker und beeinträchtigender die Symptome im Alltag sind, desto schlechter ist die Krankheit zu bewältigen bzw. zu managen. Die individuell empfundene Lebensqualität sinkt." Das klingt natürlich einleuchtend, hat aber einen entscheidenden Haken: Die wissenschaftliche Erfahrung liefert regelmäßig Gegenbeweise für...

Können Sie sich vorstellen, wie man einer Labormaus schnell und effizient das ohnehin recht fragwürdige Leben ruinieren kann? Ich bin sicher, dass Ihnen als RDS- Patienten da etwas fieses einfällt. Sie kennen gemeine Schmerzen, quälenden Durchfall und noch so einige andere Symptome, die das Leben unnötig erschweren. Nehmen wir also an, wir wollen dieser armen kleinen Kreatur einen Reizdarm verpassen. Wie tun wir das schnell und effizient? a) Wir setzen das Tierchen chronischem Stress aus...