Artikel mit dem Tag "Colitis"



Obwohl ihr in der wissenschaftlichen Literatur und von vielen praktizierenden Ärzten kaum Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist die chronische Erschöpfung eines der häufigsten Symptome verschiedener Darmerkrankungen. So leidet mehr als jeder zweite Reizdarmbetroffene unter mangelnder Energie und permanenter bleierner Müdigkeit, welche das Privat- und Berufsleben und natürlich die Lebensqualität massiv vermindern. Doch auch gegen diesen Beschwerdekomplex gibt es wissenschaftlich bestätigte Abhilfe!
Bei eigentlich allen meinen Klienten mit chronischen Erkrankungen spielt an irgendeinem Punkt der Therapie das Thema Sexualität eine bedeutende Rolle. Vor allem aber bei den oft mit Scham und internalisierten Stigmata assoziierten Darmerkrankungen ist der Wunsch nach und das Ausleben von körperlicher Intimität mit vielen Unsicherheiten und Fragen verbunden. Doch selbst bei diesem, zu unrecht tabuisierten, Thema kann ein Blick in die wissenschaftliche Literatur spannende Infos zutage fördern!

Wie so viele Ernährungstrends des Internetzeitalters musste auch die Steinzeitkost eine wahre Achterbahnfahrt der Emotionen und starken Meinungen über sich ergehen lassen. Nach dem großen Hype durch Crossfitathleten und Hollywood-Schauspieler folgte sogleich der Shitstorm - "Debunking the paleo diet" war angesagt. Daran nahmen einige Wissenschaftler, aber vor allem viele Journalisten und Influencer teil. Lohnt sich die Steinzeitkost also überhaupt für unsere Alltagsheldencommunity? Absolut!
Die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) ist die effektivste Darmsanierung, zeigen neue Studien.
Seit Jahren versucht uns die Supplementindustrie ihre teils überteuerten und aggressiv beworbenen Probiotika mit dem Argument schmackhaft zu machen, diese würden die gestörte Darmflora "sanieren". Von Produkt A drei Wochen lang jeweils vier Kapseln einnehmen, dann der Wechsel zu Produkt B usw. Klingt verlockend, oder? Wir schlucken einfach ein paar Pillen, ändern nichts an unserem Lebensstil, das aus den Fugen geratene Mikrobiom normalisiert und der Reizdarm bzw. die chronisch-entzündliche...

Während die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) schon seit Jahrzehnten von Patienten mit Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Zöliakie gepriesen wird, taten sich praktizierende Ärzte und mit dem Thema Darmgesundheit befasste Wissenschaftler eher schwer mit einem klaren Statement. Letztere beiden Gruppen verwiesen die Diät sogar häufig in den Bereich der "Schlangengifte und Handaufleger" und warnten ihre Patienten vor der Ernährungsumstellung nach Regeln der SCD. Doch in den...
"WOW", ging mir und vielen anderen Menschen auf Facebook vor einigen Tagen durch den Kopf, als wir einen Text von Gerd Jeske, einem der Moderatoren der dortigen Morbus-Crohn-Gruppe, gelesen hatten. Gerd beschreibt in beeindruckenden und vor allem berührenden Worten das Innenleben von Darmpatienten und auf was sich Menschen, welche sich mit uns umgeben, lieber einstellen sollten. Dabei geht es aber nicht nur um unsere kleinen Macken, sondern auch darum, welche Vorteile uns unsere individuelle...

Warum sind einige chronische Erkrankungen scheinbar schwieriger zu ertragen als andere? "Ganz einfach!", würden die meisten von uns wohl im ersten Augenblick antworten. "Je stärker und beeinträchtigender die Symptome im Alltag sind, desto schlechter ist die Krankheit zu bewältigen bzw. zu managen. Die individuell empfundene Lebensqualität sinkt." Das klingt natürlich einleuchtend, hat aber einen entscheidenden Haken: Die wissenschaftliche Erfahrung liefert regelmäßig Gegenbeweise für...
Die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) wurde in ihrer Urform von dem Gastroenterologen Dr. Sidney Haas entwickelt, nachdem er beobachtet hatte, dass seine jugendlichen Zöliakiepatienten nicht ausreichend auf die glutenfreie Kost reagierten. Dr. Haas behandelte in seinen letzten Lebensjahren auch die Tochter von Elaine Gottschall, welche unter einer schweren Colitis ulcerosa litt. Die behandelnden Ärzte standen kurz davor, dem Mädchen große Teile des Dickdarms zu entfernen. Doch die SCD...

Die meisten unserer Klienten reagieren sehr gut auf eine Ernährungsumstellung mittels low-FODMAP- oder Spezieller Kohlenhydratdiät bzw. auf die Umstrukturierung bestimmter Lifestylebereiche (Schlaf, Bewegung, Stress). Doch es gibt immer wieder "schwere Fälle", die trotz einer monatelangen strikten SCD-Diät nur geringe Verbesserungen ihrer Symptomatik erreichen. Die Chancen dieser letztgenannten Personen stehen sehr gut, dass sie unter einem immer häufiger anzutreffenden Problem leiden,...