Artikel mit dem Tag "Diät"



"Frühstücke wie ein Kaiser, iss zu Mittag wie ein Edelmann und verzehre ein Abendbrot wie die Bettler es tun". Viele von euch kennen sicherlich diese alte Volksweisheit. Doch was, wie es beim Reizdarm eben üblich ist, dich gerade am frühen Morgen die schlimmsten Symptome wie Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall quälen? Ist es dann überhaupt sinnvoll, etwas zu essen?`Welches Frühstück dich mit voller Energie in den Tag starten lässt und dabei deinen Reizdarm sogar lindert, zeige ich dir heute.

Geht es Ihnen vielleicht ähnlich wie vielen meiner Klienten? Diese kommen oft zum Erstgespräch und sind tatsächlich umfassend informiert. Mastzellen, FODMAPs, Störungen bei der Gallensäureregulation, Probiotika und die Auswirkungen dysfunktionaler Gedankenmuster auf körperliche Beschwerden - zu all diesen und vielen weiteren für das Reizdarmsyndrom relevanten Themen haben meine Klienten wertvolles und richtiges beizusteuern. Manchmal denke ich still und heimlich: Wie soll ich ihr oder...

Fett gehört zu den Triggerfaktoren des Reizdarmsyndroms. Aber was steckt eigentlich dahinter?
Elaine Gottschall, die Biochemikerin, Autorin von Breaking the Vicious Cycle und jene Forscherin, welche als erste die bedeutende Rolle von Kohlenhydraten bei der Symptomgenese chronischer Darmerkrankungen populär machte und somit den Grundstein für die low-FODMAP-Diät legte, führt in ihrem Grundlagenwerk aus, dass Darmpatienten Schwierigkeiten haben die Makronährstoffe aufzuspalten und regelgerecht zu verdauen. Dabei würden Proteine am besten, Fette eher mäßig und Kohlenhydrate am...

Die low-FODMAP-Diät hilft auch noch nach Monaten und Jahren gegen die Symptome Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall beim Reizdarmsyndrom!
Lange Zeit wurde an der low-FODMAP-Diät kritisiert, dass die Wissenschaft noch nicht über ausreichende Langzeiterfahrungen verfüge. Schließlich kennen Forscher den interessanten Effekt, dass nahezu jede Ernährungsumstellung die Beschwerden des Reizdarmsyndroms akut verbessern kann (vermutet wird dahinter ein Plazeboeffekt durch bewussteres Essen, aufmerksamere Auswahl der Lebensmittel und andere Mechanismen). Doch zu den vielen positiven Berichten begeisterter Anwender in Online-Foren und...

Gluten ist für Patienten mit Reizdarmsyndrom und Durchfall bzw. chronischen Durchfall pures Gift!
Inzwischen können wir kaum noch zählen, wie oft und ausführlich wir schon auf die positiven Effekte einer glutenfreien Kost beim durchfallbetonten Reizdarmsyndrom bzw. bei chronischem Durchfall allgemein hingewiesen haben. So finden sich auf unserem Infoportal u.a. ein Interview mit dem Experten Professor Schulzke oder eine ausführliche Kritik der Hypothese, dass für diese Symptomreduktionen nur FODMAPs verantwortlich seien. Dennoch sind unserer Erfahrung nach nur sehr wenige Leser und...

Zum so genannten "IgG-Test" auf Lebensmittelallergien beim Reizdarmsyndrom findet man praktisch nur zwei Meinungen: IgG-Tests sind beim Reizdarmsyndrom absolut überflüssig. Ihre Aussagekraft für das therapeutische Vorgehen liegt bei Null. Ihre einzige Existenzgrundlage ist das finanzielle Gewinnstreben von Heilpraktikern und Privatlaboren. IgG-Tests sind gerade beim Reizdarm unverzichtbar! Meidet man die Lebensmittel mit erhöhtem Potenzial nicht via einer Rotationsdiät, schädigt man den...
Alt und glücklich trotz oder gerade wegen der Reizdarm-Ernährung?
Häufig fragen uns unsere Leser, aber besonders auch besorgte Kollegen (Ernährungsberater, Heilpraktiker etc.) nach den gesundheitlichen Auswirkungen der modernen Reizdarm-Diäten. Das low-FODMAP-Konzept, die Fast Tract Diet und auch unser Therapieleitfaden reduzieren fermentierbare Substrate wie eben FODMAPs, Ballaststoffe, resistente Stärke usw.; aber auch problematische Proteine und entzündungsfördernde Nahrungsmittel. Übrig bleibt eine für viele Menschen der westlichen Welt...

Stark trotz Reizdarm: Dafür muss die Ernährung stimmen!
Als ambitionierter Kraftsportler (früher Kraftdreikampf, heute Crosstraining), Sporttherapeut und "Reizdarmberater" bekomme ich diese eine Frage ganz besonders häufig gestellt: Wie kann ich genügend Kalorien und Protein zu mir nehmen, damit ich mehr Muskeln aufbaue, Kraft für ein anstrengendes Kniebeugentraining habe, noch mehr Fett verliere etc., wenn doch mein Darm nach jeder Mahlzeit um Gnade winselt oder Übelkeit und Blähungen mich am Essen hindern? Da ich diese Frage(n) vor einigen...

Fruktose, Laktose, resistente Stärke, Zuckeralkohole und Ballaststoffe überfordern den Reizdarm
Inzwischen hat es sich ja auch bis zum allerletzten Allgemeinarzt herumgesprochen: Die Unverträglichkeit von Frucht- oder Milchzucker (auch Laktose-/Fruktosemalabsorption) ist eine gängige Problematik bei den Betroffenen mit Reizdarmsyndrom. Leider wird noch zu häufig angenommen, dass mit dem Verzicht auf das jeweils positiv getestete Lebensmittel auch der "Reizdarm" verschwindet. Doch das ist leider nur sehr selten der Fall. Eine wissenschaftliche Untersuchung zeigt nun erstmals an einer...

Während die Spezielle Kohlenhydratdiät (SCD) schon seit Jahrzehnten von Patienten mit Reizdarmsyndrom, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn und Zöliakie gepriesen wird, taten sich praktizierende Ärzte und mit dem Thema Darmgesundheit befasste Wissenschaftler eher schwer mit einem klaren Statement. Letztere beiden Gruppen verwiesen die Diät sogar häufig in den Bereich der "Schlangengifte und Handaufleger" und warnten ihre Patienten vor der Ernährungsumstellung nach Regeln der SCD. Doch in den...

Mehr anzeigen