Artikel mit dem Tag "Behandlung"



Gibt es eigentlich eine Gruppe von Patienten, die noch sensibler auf das (Un-)Wort der Heilung reagiert als wir Darmgestraften? Aber freilich! Aufgrund fehlender wissenschaftlich-fundierter Therapieoptionen, gepaart mit einem enormen Leidensdruck, sind Betroffene des Chronischen Erschöpfungssyndroms besonders skeptisch gegenüber diesem Gedanken. Dabei zeigen neuere wissenschaftliche Arbeiten, dass eine Remission der Erkrankung mittels natürlicher Maßnahmen sehr wohl zu erreichen ist.
Obwohl ihr in der wissenschaftlichen Literatur und von vielen praktizierenden Ärzten kaum Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist die chronische Erschöpfung eines der häufigsten Symptome verschiedener Darmerkrankungen. So leidet mehr als jeder zweite Reizdarmbetroffene unter mangelnder Energie und permanenter bleierner Müdigkeit, welche das Privat- und Berufsleben und natürlich die Lebensqualität massiv vermindern. Doch auch gegen diesen Beschwerdekomplex gibt es wissenschaftlich bestätigte Abhilfe!

Welche bahnbrechenden Erkenntnisse haben wir doch durch die moderne Wissenschaft über unsere Darmerkrankungen und deren Behandlung erlangt! Stuhltransplantationen zur Restaurierung des Mikrobioms, Mastzellstabilisatoren zur Regulierung des überaktivierten Immunsystems ... Doch manchmal reichen schon winzig kleine Schritte, wie das wöchentliche Schlucken einer winzigen und dazu spottbilligen Tablette ohne nennenswerte Nebenwirkungen, um beeindruckende Effekte zu erzielen. Neugierig geworden?
Die "low-FODMAP-Diät" erlebte in den vergangenen fünf Jahren aufgrund vielversprechender Studien einen wahrlich kometenhaften Aufstieg innerhalb der Patientencommunity und ist auch bei vielen Ärzten eine therapeutische Instanz bei der Behandlung des Reizdarms geworden. Allerdings gelangen nur ca. 50% der RDS-Betroffenen in den Genuss deutlicher Linderungen von Bauchschmerzen und Co. So findest du VORHER heraus, ob du zu diesen Glücklichen gehören wirst!

Verstopfung ist ein leidiges Thema nicht nur für Patienten des Reizdarmsyndroms. Die Behandlungsempfehlungen schwanken zwischen der "chemischen Keule" oder der symptomatischen "Nothilfe" via Einlauf oder Abführmittel. Ich zeige dir eine langfristig wirksame, natürliche Alternative!
Schon vor einiger Zeit hat die Wissenschaft verkündet, dass wir Darmpatienten eine Hochrisikogruppe für einen Mangel an Vitamin D sind. Dies ist wahrhaftig kein "Nebenproblem", denn dieser Mangel erhöht das Risiko für Entgleisungen des Immunsystems ebenso wie für Darmkrebs und verschiedene Autoimmunerkrankungen. Falls dir das als Begründung für eine zusätzliche Einnahme noch nicht reicht, dann solltest du dir einmal anschauen, wie sich Vitamin D auf die Symptome deines Reizdarms auswirkt!

Innerhalb der psychotherapeutischen Sitzungen mit meinen Reizdarm-Klienten erfahre ich so einiges aus deren "Patientenkarriere". Es gibt eigentlich nichts, das mir noch nicht begegnet wäre. Wir sprechen hierbei über Stuhltransplantationen im "Do-It-Yourself-Gruppenverfahren", Eigenurintherapie, spirituelles Heilen über mehrere Kontinente hinweg oder Langstreckenflüge in die USA bzw. nach Australien, um sich dort von Experten der Funktionellen Medizin helfen zu lassen (vom Flug, über die...
Hilft medizinischer Cannabis bei Reizdarm, Morbus Crohn, Kolitis ulcerosa und Co?
And we were trying different things. We were smoking funny things. Making love out by the lake to our favorite song. Marihuana wird schon seit Urzeiten als Rausch- aber vor allem auch Medizinprodukt gepriesen. Die Evidenz für seine therapeutische Anwendung reicht über 5000 Jahre zurück. Dennoch verschloss sich die "medical community" lange Zeit vor der Erforschung dieses Themas, was sicherlich auch mit der gesellschaftlichen Kontroverse um die Legalisierung zusammenhing. Der Wendepunkt lag...

Reizdarmsyndrom Durchfall (RDS-D), chronischer Durchfall, weicher bzw. breiiger Stuhlgang gehören zu den häufigsten funktionellen gastrointestinalen Erkrankungen. In diesem Artikel zeigen wir den aktuellen Forschungsstand zu Ursachen und Behandlung.
Durchfall (Diarrhea) gehört zu den zehn häufigsten Erkrankungen der westlichen Welt. Der typische Erwachsene in den USA wird beispielswiese durchschnittlich 4x pro Jahr von "Montezumas Rache" heimgesucht (nach National Digestive Diseases Information Clearinghouse). Jeder kennt die unangenehmen Begleiterscheinungen dieses Symptoms (oft infektiöser Natur): Wunder Po, Bauchkrämpfe, Erschöpfung, Dehydration, Nährstoffverluste, Kopfschmerzen, mangelnder Appetit. Für die allermeisten Menschen...
In unseren Artikeln auf Reizdarmtherapie.net und in Gesprächen mit unseren Klienten betonen wir immer wieder, dass eine qualitativ- hochwertige und möglichst erschöpfende Diagnostik die notwendige Grundlage für eine zielorientierte und damit erfolgreiche Behandlung ist. Eine gute Anamnese ist wohl der wichtigste Faktor für das Gelingen einer Therapie. Aufgrund zahlreicher Nachfragen finden Sie nun unter Labor unsere Empfehlungen für eine grundlegende, sinnvolle Diagnostik, die Sie bequem...

Mehr anzeigen