Moderne Labordiagnostik - effektiv, unkompliziert, günstig

Kennen Sie diese Situation? Sie haben vielleicht gerade einen Artikel auf unserer Seite gelesen oder einen interessanten Beitrag über das Reizdarmsyndrom im Fernsehen geschaut. Es könnte dabei vom Gallensäureverlustsyndrom oder von der Dünndarmfehlbesiedlung die Rede gewesen sein. Sie finden, dass die geschilderten Symptome perfekt zu Ihrer eigenen Geschichte passen und holen sich gleich hoch motiviert einen Termin beim Hausarzt oder Gastroenterologen. Dann folgt die Enttäuschung: Dieser hat entweder nicht das Wissen, oder den Willen einen entsprechenden Test durchzuführen ...


Doch dieses Problem gehört der Vergangenheit an. Denn inzwischen bieten viele Privatlabore den Patienten die Möglichkeit, ganz einfach und unkompliziert auf eigene Faust zu diagnostizieren!


Der Basistest - Grundlage für eine effiziente zielorientierte Therapie

Bei der Grundlagendiagnostik sind einige Dinge besonders zu beachten. Letztendlich soll den Patienten eine solche Analyse einen umfassenden Überblick verschaffen und vor allem Anhaltspunkte liefern, um gezielt in die Tiefe forschen, bzw. zielgerichtet therapieren zu können.


Ein solcher Test untersucht deshalb:

  1. Entzündungswerte
  2. Schleimhautparameter (Leaky Gut & Infektion)
  3. Gallensäuren
  4. Enzyme der Bauchspeicheldrüse
  5. Verdauungsrückstände (Funktionsdiagnostik)
  6. Pilze und Hefen
  7. Kleine Darmfloraanalyse

Atemtests auf Kohlenhydratmalabsorptionen/Unverträglichkeiten

 Der Wasserstoff- Atemtest misst den ausgestoßenen Wasserstoff in der Ausatemluft. Bei einem deutlichen Anstieg innerhalb des Testzeitraumes kann man von einer Malabsorption ausgehen.


Bedenken Sie bitte, dass alle Atemgasanalysen nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Je nach verwendeter Zuckerart ändert sich das Testziel.


Laktose - Milchzuckerunverträglichkeit

Fruktose - Fruchtzuckerunverträglichkeit

Glucose - Dünndarmfehlbesiedlung proximal

Lactulose - Dünndarmfehlbesiedlung distal



Richtlinien für eine heilende Kost - Glutenfrei? Histaminarm?


Weitere wichtige Tests bei RDS

Das Stressprofil plus ist ein umfassender Speicheltest und für die Behandlung des Reizdarmsyndroms aus mehreren Gründen hilfreich:

 

  • Zum einen besteht ein starker Zusammenhang zwischen der Stärke der Symptome und dem psychisch-emotionalen Erleben der Betroffenen.
  • Andererseits hat sich gezeigt, dass veränderte Hormonproduktionen mit dem Reizdarm in Verbindung gebracht werden können. So ist das Stresshormon Cortisol entgegen der landläufigen Meinung oft reduziert, was zu Erschöpfung und Müdigkeit beitragen kann.

 

Gemessen werden Cortisol und DHEA im Tagesverlauf. Die Ergebnisse können uns wichtige Hinweise auf die Ernährungsfrequenz etc. geben.


Studien zufolge leiden mehr als 4 von 5 Patienten mit dem Reizdarmsyndrom an Vitamin-D-Mangel. Diese berichten nicht nur eine verminderte Lebensqualität, sondern sind auch häufiger von Müdigkeit, Erschöpfung und Infektanfälligkeit geplagt.

 

Für die Bestimmung benötigen Sie einen Arzt, HP oder Krankenpfleger für die Blutabnahme.

 


Vitamin-B12 ist neben Vitamin-D einer der bedeutendsten Mikronährstoffe für unseren Körper. Auch dieser ist beim Reizdarmsyndrom pathologisch vermindert sein, v.a. durch Mangelernährung aber auch eine evtl. bestehende Dünndarmfehlbesiedlung etc.

 

Interessanterweise kann ein signifikanter Mangel an Vitamin-B12 allein bereits Durchfälle, Verstopfungen oder Blähungen auslösen, was zeigt, wie wichtig der Mikronährstoff für unsere gastrointestinale Gesundheit ist!